seniOrient 10. März 2022


 
Am Donnerstag, 10. März 2022, um 15:00 Uhr, zeigen wir
 
The river of no return
Von Otto Preminger, USA 1954
Mit Robert Mitchum und Marilyn Monroe
 
Der Nordwesten der USA im Jahre 1875: Matt Calder, der wegen eines Mordes im Gefängnis sass, hat sich eine neue Existenz als Farmer aufgebaut.
 
Matt und sein Sohn Mark leben auf ihrer Farm am «Fluss ohne Wiederkehr». Matt rettet die Sängerin Kay und ihren Liebhaber, den Glücksspieler Harry Weston, die mit einem Floss auf den gefährlichen Stromschnellen des Flusses unterwegs sind. Weil sich die Fahrt auf dem Floss als zu gefährlich erwiesen hat, schlägt Harry Matt nieder und raubt dessen Pferd und das Gewehr für die Weiterreise. Matt bleibt bewusstlos liegen und Kay weigert sich, ihn einfach seinem Schicksal zu überlassen und bleibt auf der Farm.
 
Als Indianer die Farm angreifen, müssen sich Matt, Mark und Kay auf das Floss retten. Ihre Fahrt auf dem wilden Fluss wird lebensgefährlich. Während eines Nachtlagers wird Mark von einem Puma bedroht. Während der weiteren Flossfahrt werden sie wiederholt von Indianern angegriffen, können die Angriffe aber abwehren. Immer wieder kommt es auch zu Spannungen zwischen Matt und Kay.
 
In der Stadt angekommen will der Spieler Harry den unbewaffneten Matt töten. Der kleine Mark erschiesst den Spieler von hinten. Kay bleibt nur noch die Möglichkeit, im örtlichen Saloon wieder als Sängerin zu arbeiten. Da aber Matt und Kay im Laufe ihrer Flussfahrt zueinander gefunden haben, tritt er nach einer ihrer Gesangsnummern ans Klavier, ergreift Kay und trägt sie auf der Schulter zu seinem Wagen. Als sie fragt, wohin er sie bringe, entgegnet er: «Nach Hause.»
 
 
Interessantes zur Produktion des Filmes:
  • Der Film wurde in Kanada in Nationalparks in CinemaScope gedreht und ist durch seine Naturaufnahmen gekennzeichnet. Die Nahaufnahmen der Flossfahrt wurden im Rückpro-Verfahren im Studio gedreht, wobei der Kontakt der Schauspieler mit dem eiskalten Wasser echt war.
  • Marilyn Monroe brach sich während der Dreharbeiten ein Bein, sodass die Produktion des Films verzögert wurde. In vielen Szenen des Films sieht man Monroe nur mit verdeckten Beinen.
  • Während der Dreharbeiten zu dem Film wohnte Marilyn Monroe mit ihrem damaligen Ehemann, dem US-amerikanischen Baseballspieler Joe DiMaggio, im Banff Springs Hotel. An den unterhalb des Hotels gelegenen Bow Falls wurden auch Aufnahmen für den Film gemacht.
  • Bis in die 1990er Jahre wurden im deutschen Fernsehen Filmkopien gezeigt, die etwa ab Filmmitte spiegelverkehrt angeklebt wurden. Erkennbar ist dies an den «verkehrt» geknöpften Jacken der Schauspieler und zum Filmende an der Beschriftung der Gebäude. Die letzten Minuten sind wieder richtig montiert.

 
© - Seniorenrat Region Baden - Impressum